10 Lebensmittel für einen wohl geformten Sixpack

Sie haben vielleicht die am besten geformten Bauchmuskeln, aber wenn Sie das darüber liegende Fett nicht verbrennen, wird niemand den Sixpack erkennen. Diese Nahrungsmittel sollten dabei helfen.

 

1 Äpfel

img-1-apfelEin großer Apfel liefert mindestens 5 Gramm Ballaststoffe, die zum Sättigungsgefühl beitragen. In den USA durchgeführte Forschungen haben ergeben, dass Menschen, die 15 Minuten vor dem Mittagessen einen großen Apfel gegessen haben, während des Mittagessens 190 weniger Kalorien zu sich nahmen als Menschen, die davor nichts gegessen haben. Dies liegt daran, dass Äpfel fast zu 85 Prozent aus Wasser bestehen und viel Kauarbeit erfordern, was dazu führen kann, dass man das Gefühl hat, mehr zu essen, als man wirklich isst.

1 Apfel:

Kalorien 47
Kohlenhydrate 11,8 g
Protein 0,4 g Fett 0,1 g

 

2 Hüttenkäse

img-2---huttenkaeseDieses eiweißreiche Nahrungsmittel hat jede Menge Casein, ein Protein, das langsam aufgespalten wird und den Körper mit lang anhaltender Energie versorgt. Forschungsergebnisse aus den Niederlanden zeigen darüber hinaus, dass bei Menschen mit einer caseinreichen Ernährung der Stoffwechsel, der Sättigungsspiegel und der Fettverbrauch des Körpers erhöht sind.

150 g:

Kalorien 128
Kohlenhydrate 5,1 g
Protein 21,5 g
Fett 2,3 g

 

3 Spargel

img-3-spargelnDieses nahrhafte Kraftpaket enthält Chrom zur Regulierung des Blutzuckerspiegels und Unterdrückung von Essensgelüsten. Außerdem sind darin die Vitamine K und C enthalten, die die Calciumabsorption und den Stoffwechsel fördern. Dazu kann dieses Nahrungsmittel übermäßiges Östrogen im Körper abbauen, was dem Körper wiederum dabei hilft, Fettspeicher in Energie umzuwandeln.

4 Stangen:

Kalorien 13
Kohlenhydrate 2 g
Protein 1 g Fett 0 g

 

4 Bohnen

img-4-bohnenJedes Schulkind weiß, dass Bohnen gut für das Herz sind. Und sie sind auch gut für die Bauchmuskeln: reich an Ballaststoffen, Kalium (zum Ausgleich des Blutzuckers), Protein und dem testosteronsteigernden Zink. Eine in den USA durchgeführte Studie hat ergeben, dass die Wahrscheinlichkeit, einen großen Bauch zu haben, bei Menschen, die Bohnen gegessen haben, um 23 Prozent niedriger war als bei Menschen, die keine gegessen haben.

1 gehäufter Teelöffel:

Kalorien 91
Kohlenhydrate 13,9 g
Protein 6,4 g
Fett 1,5 g

 

5 Grapefruit

img-5-orangenDie Grapefruit-Diät war auch nur so eine Modeerscheinung – aber der Verzehr dieser Frucht hat ganz klare Vorteile. In einer Studie verloren Menschen, die mit jeder Mahlzeit eine halbe Grapefruit gegessen haben, in einem Zeitraum von drei Monaten durchschnittlich 1,6 Kilogramm Gewicht. Dies liegt daran, dass Grapefruits den postprandialen Insulinspiegel senken (das Hormon, das den Blutzucker und den Fettstoffwechsel reguliert).

Halbe Grapefruit:

Kalorien 41
Kohlenhydrate 10,3 g
Protein 0,8 g
Fett 01, g

 

6 Olivenöl

img-6-olivenoelSie denken möglicherweise, dass Sie Öle vermeiden sollten, wenn Sie versuchen abzunehmen. Aber die in Olivenöl enthaltene Ölsäure kann Sie dabei unterstützen. Laut einer amerikanischen Studie aus dem Journal „Cell Metabolism“ kann sie den Appetit verringern, da sie zu einer Verbindung namens Oleylethanolamid (OEA) umgewandelt wird, die indirekt Hunger unterbindende Signale an das Gehirn sendet.

1 Teelöffel:

Kalorien 40
Kohlenhydrate 0 g
Protein 0 g
Fett 4,5 g

 

7 Kartoffeln

img-7-kartoffelnInfolge des Wahns nach einer Ernährung mit weniger Kohlenhydrate dachten die Menschen, dass sie keine Kartoffeln essen dürften, wenn sie abnehmen wollten. Kartoffeln enthalten jedoch Stärke, die nur langsam verdaut wird, sodass das Sättigungsgefühl länger anhält. In Dänemark durchgeführte Studien haben außerdem ergeben, dass Stärke die Blutzuckerregelung verbessern kann, wodurch die Fettverbrennung des Körpers unterstützt wird. Wenn Sie sie gekühlt essen, haben sie fast die doppelte Menge an Stärke.

110 g:

Kalorien 75
Kohlenhydrate 17,1 g
Protein 1,7 g
Fett 0,3 g

 

8 Rucola

img-8-rucolaRucola ist ein ideales Nahrungsmittel zur Fettreduzierung – wenig Kalorien, reich an Ballaststoffen und Calcium, ein essenzielles Mineral für die Muskelkontraktion. Er enthält außerdem Glucosinolate, Nährstoffe, die gesundheitsschädliche Giftstoffe im Körper unschädlich machen. Und da er zu den Kreuzblütlern gehört und keine Salatsorte ist, hat Rucola ein ausgesprochen pfeffriges Aroma, der Salate sehr schmackhaft macht.

50 g:

Kalorien 10
Kohlenhydrate 1,1 g
Protein 0,7 g
Fett 0,3 g

 

9 Mandeln

img-9-mandelnNüsse sind reich an Fett, machen aber nicht dick. Forschungen haben vielmehr ergeben, dass die Zusammensetzung ihrer Zellwände zur Verringerung der Absorption all ihres Fetts beitragen kann, sodass sie weniger Kalorien haben, als man erwarten würde. Außerdem sind sie eine Magnesiumquelle. Das bedeutet, dass sie zur Energieerzeugung, Erhaltung des Muskelgewebes und Regulierung des Blutzuckerspiegels beitragen.

24 Mandeln:

Kalorien 163
Kohlenhydrate 6,1 g
Protein 6 g
Fett 14 g

 

10 Eiskaffee

img-10-eiskaffeeStudien haben gezeigt, dass Koffein den Appetit zügelt und den Stoffwechsel anregt. Es verhindert die Synthese der Chemikalie Adenosin im Gehirn, das Menschen müde und schmerzanfällig macht, sodass sie intensiver und länger trainieren können. Brühen Sie sich Ihren eigen Eiskaffee, lassen Sie ihn abkühlen, und geben Sie Eiswürfel sowie einen Spritzer Milch dazu.

1 Glas:

Kalorien 35
Kohlenhydrate 4 g
Protein 2 g
Fett 1 g