8 alltägliche Gewohnheiten, die Dein Sperma schädigen

Bis zu 15%  aller Paare leiden an Fruchtbarkeitsproblemen, d.h. keine Schwangerschaft nach ungeschütztem Sex für ein Jahr oder länger. Laut der Mayo Clinic ist männliche Fruchtbarkeit zu 50% die Ursache des Problems.

0
2934

Bis zu 15%  aller Paare leiden an Fruchtbarkeitsproblemen, d.h. keine Schwangerschaft nach ungeschütztem Sex für ein Jahr oder länger. Laut der Mayo Clinic ist männliche Fruchtbarkeit zu 50% die Ursache des Problems.

Männliche Unfruchtbarkeit wird durch niedrige Spermienproduktion, abnormale Spermienfunktion oder Blockaden, die Ihre Schwimmer vom ähm…schwimmen abhalten sowie Krankheiten, Verletzungen und chronischen Gesundheitsproblemen verursacht. Eine nicht zu unterschätzende Rolle spielen dabei jedoch auch Lifestylefaktoren:

Deborah Anderson-Bialis, Mitbegründerin von FertilityIQ, einem Dienst, der Patienten mit  Fruchtbarkeitsärzten und Kliniken in den USA verbindet, hat einige der schlimmsten täglichen Gewohnheiten hervorgehoben, die Deine Fruchtbarkeit beeinträchtigen könnten.

Deine Creme und Sonnenschutzmittel hat zu viele schädliche Chemikalien

“Während Sonnenschutzmittel Sie gegen die schädlichen UV-Strahlen der Sonne schützt, schlägt eine neue Studie vor, dass Chemikalien, die in einigen Sonnenschutzmitteln gefunden werden, die Spermienfunktion beeinträchtigen können”, sagt Anderson-Bialis. “Das ist, weil Filter im Sonnenschutz in die Haut eindringen, ihren Weg in Deinen Blutkreislauf finden und die Auswirkungen von Progesteron [das weibliche Sexualhormon] nachahmen.” Dies betrifft auch viele der ‚normalen‘ Hautcremes die mit teilweise hohem Sonnenschutzfaktor auf dem Markt sind. Natürlich schlagen wir nicht vor, den Sonnenschutz ganz zu überspringen. Es kann sich aber lohnen, hier auf natürliche Alternativen umzusteigen.

Du bist Raucher

“Ein weiterer Grund, einmal und für alle mit dem Rauchen aufzuhören – Nichtraucher sind fruchtbarer als Raucher”, sagt Anderson-Bialis. In der Tat, je mehr Du qualmst, desto mehr leidet nicht nur Deine Fruchtbarkeit, sondern Sex allgemein. Nach einer Studie der Tulane University School of Public Health und Tropical Medicine betreffen etwa 23% der Erektionsstörungen Raucher.

Zu viel Alkohol

Ein Gläschen in Ehren…ist schon genug, sagt Anderson-Bialis. “Studien zeigen, dass chronischer Alkoholkonsum die männlichen Fortpflanzungshormone und die Samenqualität senken kann.” Eines dieser Studien stammt aus dem indischen Journal der Psychiatrie: Starkes Trinken verkleinert proportional Deine Libido, erhöht das Risiko von Erektionsstörungen und Fruchtbarkeitsstörungen.


10 Schritte zu besserem Schlaf

5 Testosteron Killer, die du kennen solltest


Du trainierst zu viel

Doch, das gibt’s! “Vielleicht möchtest du wie der Hulk gebaut sein, aber übermäßiges Training kann auch deine Spermienzahl senken”, sagt Anderson-Bialis. “Wer jedes Mal an seine Grenzen geht schafft oxidativen Stress, ein Hauptgrund der Spermien-Dysfunktion ist.” Übertraining senkt Deinen Testosteronspiegel, während es gleichzeitig das Stresshormon Cortisol erhöht. Das also bitte im Hinterkopf behalten wenn Du Dein Training planst, dazu ab und zu mal einen Restday einlegen und – eh klar – Steroiden den Laufpass geben.

Du verwendest die falschen Medikamente

“Die ungeschönte Wahrheit ist, dass Haarwachstums-Mittel zwar deine Haarpracht stärken können, aber gleichzeitig reduzieren sie deine Spermien”, sagt Anderson-Bialis. “Sie modulieren deinen Hormonspiegel, was deine Fähigkeit beeinflusst, Spermien zu produzieren.” Allerdings können auch Antihypertensiva und Antidepressiva Erektions- und Fruchtbarkeitsstörungen verursachen. Also unbedingt mit deinem Arzt über die Verwendung von Alternativen mit den wenigsten Nebenwirkungen sprechen.

Deine Hose ist zu eng

Kein Mythos: “Enge Kleidung kann dazu führen, dass deine Hoden überhitzen, was zu einer niedrigeren Spermienzahl führen kann und möglicherweise Fruchtbarkeitprobleme verursacht”, sagt Anderson-Bialis.

Du bist zu gestresst

“Wenn du gestresst bist, kann auch dein Sperma sein”, sagt Anderson-Bialis. “Männer, die viel Stress haben, neigen auch dazu, schlechte Samenqualität zu haben.” Also, öfter mal abschalten.

Du schläfst schlecht

Zu wenig Schlaf beeinträchtigt nicht nur wie man sich fühlt am nächsten Tag. Die erhöhten Cortisol-Level wirken sich auch auf die Spermien aus. Und ganz ehrlich – wer einfach nur müde und schlapp ist, hat auf Sex auch nicht so viel Bock sondern schläft lieber. So schläfst du besser: http://mensfitness.de/10-schritte-zum-besserem-schlaf