Posted On 30/05/2012 By In Lifestyle With 1070 Views

Positives Denken

1 Muskeln aufbauen
Sich die erträumten stärkeren Muskeln vorzustellen kann laut einer Studie des Französischen Zentrums für Forschung und Innovation im Sport tatsächlich helfen. An der Studie nahmen zwei Gruppen von Testpersonen teil, die sechs Wochen lang identische Einheiten absolvierten, welche Bankdrücken und Beintraining umfassten. Dabei sollte sich eine Gruppe in den Pausen zwischen den Sätzen vorstellen,schwere Gewichte zu heben. Am Ende der Studie schaffte die Gruppe, in der die Visualisierungstechnik angewandt worden war, mehr Wiederholungen mit einem vorgegebenen Gewicht und konnte auch mit einer einzelnen Wiederholung ein größeres Gewicht bewegen als die Kontrollgruppe.

2 Abnehmen
Seine täglichen Verrichtungen als Sport zu betrachten könnte laut einer Studie der amerikanischen Harvard University beim Abnehmen helfen. Einer Gruppe von Hausmeistern einiger Hotels wurde erzählt, dass die Aufgaben, die sie im Zuge ihres Berufsalltags absolvierten, für einen gesunden Lebensstil ausreichen. Vier Wochen später hatten sie alle abgenommen. Auch ihr Blutdruck und der Körperfettanteil waren ohne sonstige Änderungen in den Lebensgewohnheiten gesunken. Bei einer zweiten Kotrollgruppe von Hausmeistern, denen keine derartigen Informationen gegeben wurden, zeigten sich keine Veränderungen.

3 Ausdauer verbessern
Laut einer Studie der südafrikanischen University of Cape Town kann es positiv auf die Ausdauer wirken, sich beim Sport die Müdigkeit auszureden. Bei Untersuchungen der Beinmuskulatur erschöpfter Marathonläufer wurden viel Glykogen und ATP gefunden, was die Vermutung nahelegt, dass es sich eher um eine mentale Erschöpfung als einen Mangel an Muskelenergie handelte. Wer also glaubt, keinen weiteren Schritt mehr laufen zu können, sollte sich einfach sagen, dass es trotzdem weitergeht. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich die Erwartung erfüllt.

4 Energie tanken
„Das Essen als Treibstoff zu betrachten und sich die Qualität des Essens, des Trainings und der Trainingsergebnisse vor Augen zu führen, macht es leichter, sich an einen Ernährungsplan zu halten“, so Stark, schlank und gesund durch positives Denken der Ernährungsexperte Chris Chapman. „Bei einer genauen Betrachtung der Zusammenhänge fühlt sich gesundes Essen nicht mehr wie ein Verzicht an, sondern so, als würde der Körper mit dem besten Kraftstoff versorgt, den es gibt.“

5 Immunsystem ankurbeln
Laut einer Gruppe von Forschern des amerikanischen George Washington University Medical Centre ist es ein probates Mittel, sich auszumalen, wie der Körper eine Krankheit bekämpft. Den Teilnehmern einer Studie wurden verschiedene aufmunternde Bilder vorgelegt, wie etwa das kleiner Männchen, die mit Hämmern Krebszellen zerschlugen. Bei allen stieg die Konzentration der weißen Blutzellen sowie des Hormons Thymosin alpha 1 an, welches die Immunabwehr stärkt.

6 Sich besser fühlen
Lachen ist die beste Medizin. Für dieses Sprichwort gibt es sogar wissenschaftliche Beweise. Eine Studie der kalifornischen Loma Linda University belegt, dass Lachen (und selbst die Vorfreude auf das Lachen) die Konzentration der Stresshormone Kortisol und Katecholamin senkte. „Beim Lachen wird im Gehirn das Wohlfühlhormon Endorphin ausgeschüttet“, so die Psychotherapeutin Marisa Peer. „Es ist also eine hervorragende Methode, Stress abzubauen und sich glücklicher zu fühlen.“

Tags :