Physio-B1

Posted On 29/09/2011 By In Gesundheit With 1043 Views

Eigenbehandlung bei Verletzungen


Die folgenden Tipps helfen Ihnen, sich selbst zu behandeln und schneller zu regenerieren.

SCHULTERN

Symptome: Stechende Schmerzen im Schultergelenk beim Heben oder Drehen der Arme.

Verletzungsursache: Sehr wahrscheinlich liegt eine Verletzung oder Entzündung der Rotatorenmanschetten zugrunde. Dabei handelt es sich um die stabilisierenden Muskeln, die der Unterstützung und Bewegung des Schultergelenks dienen.

Eigenbehandlung: „Es kann schwierig sein, diese Verletzung selbst zu behandeln. Aber die Kombination aus Eispackungen und entzündungshemmenden Tabletten ist möglicherweise schon einmal ein guter Anfang“, meint der Physiotherapeut Mark Green aus der London Physio-Klinik für Physiotherapie und Sportverletzungen. „Einige sanfte Übungen im Bewegungsradius wie etwa die Cuban Press mit leichten Gewichten können zur Stärkung der betreffenden Muskeln beitragen. Konnte das Problem innerhalb von zehn Tagen nicht beseitigt werden, müssen Sie einen Fachmann aufsuchen.”

UNTERER RÜCKEN

Symptome: Schmerzen im unteren Rücken (dieses Symptom trifft 70 Prozent aller Menschen irgendwann einmal in ihrem Leben) können sich plötzlich oder allmählich entwickeln. Rückenschmerzen können sehr unangenehm sein, auch wenn sie in der Regel harmlos sind.

Verletzung: Derartige Schmerzen sind normalerweise ein Zeichen für Überbelastung oder Schäden an den Bändern, Muskeln, Sehnen oder Bandscheiben. Ist im Rücken ein Nerv eingeklemmt oder entzündet, kann sich der Schmerz bis in die Pomuskulatur und die Beine ziehen.

Eigenbehandlung: „Laut kürzlich veröffentlichter Studien sollte man weitertrainieren, da das Training den Heilungsprozess fördern kann.“, erklärt Green. „Versuchen Sie es mit Schwimmen und anderen schonenden Übungen. Vermeiden Sie es, schwer zu heben. Wenn der Schmerz anfangs noch besonders stark ist, können die Wärmebehandlung mit Wärmflaschen und heißen Bädern sowie entzündungshemmende Medikamente Ihnen dabei helfen, trotzdem in Bewegung zu bleiben. Bei dauerhaften und starken Schmerzen sollten Sie einen Arzt zu Rate ziehen.“

SCHENKELMUSKULATUR

Symptom: Plötzlicher stechender Schmerz an der Hinterseite des Oberschenkels. Tritt gewöhnlich bei dynamischen Bewegungen wie beim Rennen oder beim Treten eines Fußballs auf.

Verletzung: Die Bandbreite der möglichen Verletzungen gehen von der leichten Überlastung bis hin zum Muskelfaserriss, der sich wie ein Schuss durch den hinteren Oberschenkel anfühlt. Einen größeren Muskelfaserriss erkennt man am Bluterguss, der sich normalerweise an der Hinterseite des Knies bildet. Beim Riss ist zwei Monate lang von Sportarten mit dynamischen Bewegungen abzuraten. Nicht betroffen sind das Schwimmen, das Radfahren und andere schonende Übungen, die innerhalb von sieben bis zehn Tagen bereits wieder aufgenommen werden können.

Eigenbehandlung: „Die beste Methode ist eine Kombination aus Ruhe, Eis, Kompression und Hochlagern über 48 Stunden“, meint Green. „Nach ein paar Tagen sollte man den Bereich leicht dehnen und sanft massieren, danach kann man je nach Schmerzempfinden behutsam anfangen, Kniebeugen ohne Gewichte zu üben und in den Ausfallschritt zu gehen. Wie schnell man wieder das Training aufnehmen kann, hängt ganz und gar von der Stärke der Zerrung oder des Risses ab.“

 

Bitte beachten Sie: Bei dauerhaften und starken Schmerzen sollten Sie immer einen Arzt zu Rate ziehen. Der Verlag übernimmt generell keine Haftung für die Expertenmeinungen.

FOTOS: MF, Shutterstock

Tags : , ,