Mit den richtigen Zielen zum Erfolg

Jeder Mensch kommt irgendwann in seinem Leben zu dem Schluss, dass er mehr will. Richtig genutzt ist dieses Streben ein kraftvoller Motor für Veränderungen sein. Diese neun Regeln helfen Dir, Deine Pläne dauerhaft umzusetzen.

0
2137
Mit den richtigen Zielen zum Erfolg

Aber wie lässt du deine Pläne nun Realität werden? Der sicherste Weg, die eigenen Träume zu realisieren, besteht darin, sich Ziele zu setzen. Aus diesem Grund hat jedes Unternehmen der Welt einen Business-Plan. Durch richtig gewählte Ziele haben Manager mehr Kontrolle über Prozesse und Ergebnisse. Weil das Setzen von Zielen eine konkrete Planung eines zukünftigen Erfolgs darstellt, sind Manager und Angestellte (wie auch Sportler) mit klaren Zielen sehr viel motivierter im Hinblick auf den langfristigen Erfolg ihres Unternehmens.

ZIELE SETZEN – LOS GEHT’S!
1. Schreib deine Ziele auf
So werden Ziele klarer und prägen sich ein. Du schreibst dir doch auch einen Einkaufszettel, wenn du etwas mehr einkaufen musst. Selbst wenn du diesen dann doch vergessen hast, kannst du meist den ganzen Einkauf erinnern, weil du ihn vorher einmal aufgeschrieben hast. Gleichzeitig ist dein Einkaufen
natürlich effizienter.
2. Formuliere Ziele spezifisch, klar und messbar
Das Erreichen eines Ziels muss messbar sein. Am Ende willst du genau wissen, ob du erfolgreich warst oder nicht. Damit einhergehend ist es wichtig, Ziele konkret zu formulieren. Beispiel: „Bis Datum X werde ich Y Kilo abgenommen haben“ und nicht einfach: „Ich will schlanker werden.”

3. Ziele müssen attraktiv und realistisch sein
Ziele sollten so gewählt sein, dass du sie bei Abruf all deiner Fähigkeiten gerade noch erreichen kannst. Solche herausfordernden, aber realistischen Ziele bieten den höchsten Anreiz und fördern die
beste Leistung.

4. Erstelle kurz- und langfristige Ziele
Hast du schon mal einen Punkt auf deine To-Do-Liste geschrieben, den du eigentlich schon erledigt hast? Nur um diesen dann genüsslich durchzustreichen? Ertappt! Wir machen das, weil wir das
Gefühl haben wollen, etwas geschafft zu haben und einen Fortschritt zu sehen. Daher ist es wichtig, sich nicht nur ein großes, langfristiges Ziel zu setzen, sondern das übergeordnete Ziel in kleinere,
kurzfristige zu untergliedern. So siehst du direkte Verbesserungen und motivierst dich ständig aufs Neue. Fokussiere dich auf kleine Siege! 

5.Entwickle ein Feedback-System
Aus der Forschung wissen wir, dass direkte Rückmeldungen absolut wichtig sind, damit Ziele die Leistung ankurbeln. Daher musst du ein sogenanntes Feedback-System entwickeln. Trainer, Trainingspartner, Freunde, erhobene Daten usw. können zur Evaluierung des Fortschritts im Hinblick
auf das Erreichen deiner Ziele herangezogen werden.

6. Identifiziere spezifische Zielerreichungsstrategien
Einer der häufigsten Gründe, warum Ziele nicht erreicht werden, ist die mangelnde Identifizierung und Verfolgung von Strategien zur Zielerreichung. Wie komme ich tatsächlich zu meinem Ziel? Wie mache ich es mir einfacher, mich auf eine bestimmte Art und Weise zu verhalten?

7. Ziele im Training und im Wettkampf
Ziele für das Training zu setzen, ist ebenso wichtig, wie Wettkampfziele zu formulieren. Durch Ziele im Training verleihst du diesem einen höheren Wert und es wird so bedeutsamer. Außerdem hilft das Verfolgen eines spezifischen Ziels im Training, etwas Abwechslung und Ablenkung in den Trainingsalltag zu bringen.

8. Formuliere positiv
Es ist besser, positiv zu formulieren, z. B.: „Ich werde acht von zehn Freiwürfen treffen” als negativ („Ich werde weniger Fehlwürfe machen.“). So fokussierst du dich auf erfolgreiches Handeln und nicht aufs Versagen.

9. Schluss mit der Bescheidenheit
Wir sind oft kritischer mit uns selbst als mit anderen. Das mag uns vornehm und bescheiden wirken lassen, ist aber nicht wirklich zielführend, wenn es um Motivation geht. Schluss damit! Feier dich
für deine Leistung. Wenn dir danach ist, lass deinen Freundeskreis, deine Community in sozialen Netzwerken oder wen auch immer wissen, was du geschafft hast. Belohne dich für das Erreichen
(auch kleiner) Ziele und überlege dir schon vorher, was du dir gönnst, wenn du ein bestimmtes Ziel erreichst.


CHRISTIAN REINHARDT
ist Sportpsychologe und Geschäftsführer des Fußballverbands Sachsen-Anhalt. Er hat in seiner Karriere bereits mit vielen Amateur- und Profisportlern aus unterschiedlichsten Sportarten  zusammen-gearbeitet.
In Men’s Fitness gibt er regelmäßig Tipps zum mentalen Training.