advice_A-1

Posted On 29/08/2011 By In Trainingstipps With 948 Views

Fitnessprofi

Selbst, wenn Fitnesscenter für Sie Neuland sind, werden Sie sich mithilfe dieser Tipps dort bald wie zuhause fühlen.

1 Im Zweifelsfall immer fragen
Fitnesscenter wirken schon mal Furcht einflößend, vor allem wenn die Geräte nach einer mittelalterlichen Folterkammer anmuten. Falls Sie sich nicht sicher sind, wie ein Gerät funktioniert oder was Sie damit trainieren können, fragen Sie das Personal. Es gibt keine dummen Fragen, wie der Volksmund sagt. Wenn man aber seine Übungen ständig falsch macht, kann das schon mal peinlich sein.

2 Machen Sie Kniebeugen
Wenn man am Kniebeugenständer Wenn man am Kniebeugenständer Bizepsübungen macht, outet man sich sofort als Anfänger. Dieses Gerät gibt es nicht umsonst. Wenn man im Fitnessstudio allein ist, hört man vielleicht keine hämischen Kommentare. Doch wenn die Profis sehen, wie Sie Bizepsübungen am Kniebeugenständer machen, werden Sie sich den einen oder anderen Kommentar anhören dürfen.

3 Handyverbot
Eine der größten Sünden im Fitnesscenter ist es, das Handy mitzunehmen und dann auch noch ranzugehen. Es ist den anderen gegenüber respektlos und zeigt, dass Sie das Training nicht ernst nehmen. Selbst wenn Sie nur eine SMS schreiben, werden alle denken, Sie wollen einen Schnappschuss von der sexy Blondine am Crosstrainer machen. Lassen Sie Ihr Handy also lieber in der Umkleide, wenn Sie nicht wollen, dass man über Sie lästert.

4 Nicht übertreiben
Heben Sie am Anfang keine z schweren Gewichte. Es ist erstens peinlich und kann zweitens zu Verletzungen führen. Falls Sie sich nicht sicher sind, fangen Sie lieber mit etwas zu leichten Gewichten an. Steigern können Sie sich dann immer noch.

5 Nicht herumlungern
Es ist extrem nervig, wenn jemand neben dem Gerät herumlungert, das man gerade benutzt. Man kann sich gerne abwechseln: Einer trainiert, der andere macht Pause. Fragen Sie einfach. Falls er oder sie nein sagt, machen Sie zuerst eine andere Übung und kommen später wieder.

6 Schweiß von den Geräten wischen
Gut gemacht, Sie haben alles gegeben! Wie? Sie gehen einfach so zum nächsten Gerät? Keine Sorge – es gibt sicher einen Angestellten, der nur dafür da ist, Ihren Schweiß wegzuwischen. Dann haben Sie sicher die Platinmitgliedschaft, oder?

7 Spieglein, Spieglein an der Wand
Spiegel sind dafür da, dass man seine Haltung überprüfen kann und nicht, um seine tollen Muskeln zu bewundern oder die hübsche Frau auf dem Ergometer anzustarren.

8 Alles hat seinen Platz
Falls Sie das falsche Gewicht gewählt haben, lassen Sie es nicht an Ort und Stelle liegen. Alles hat seinen Platz. Sie brauchen um sich herum keine
Hantelburg zu bauen. Es ist einerseits gefährlich und andererseits zeigt es, dass Sie unbeholfen sind. Wenn jeder alles wieder aufräumt, macht das Trainieren allen mehr Spaß. Außerdem laufen Sie dann nicht Gefahr, dass jemand mit einer Hantel auf Sie losgeht, die er wegen Ihneneine halbe Stunde lang suchen musste.

9 Angemessene Kleidung
Sie gehen in ein Fitnessstudio und stolzieren nicht auf dem Laufsteg. Ein sauberes T-Shirt, kurze Hose, Socken und Sportschuhe tun es auch. Sie wollen schließlich trainieren und nicht als Model entdeckt werden.