GERMANY’S FITTEST: CrossFit-Allrounder Joshua Wichtrup

Vor fünf Jahren kam der Flensburger Joshua Wichtrup zum CrossFit. Heute ist er Berlin Throwdown Champion, Germany's fittest man und der jüngste Box-Inhaber weltweit. Ein Gespräch mit Joshua Wintrup.

0
3608
Fotos: Privat

Vor fünf Jahren kam der Flensburger Joshua Wichtrup zum CrossFit. Schon immer sportlich unterwegs, als Kind und Jugendlicher bei der Leichtathletik und vor allem in Sachen Handball (SG Flensburg-Handewitt), folgte er seiner Leidenschaft für Fitness-Sport:

“An CrossFit gefiel mir, dass man nicht nur eine Sache besonders gut können muss, sondern sehr vielseitig sein muss. Man trainiert in vielen Bereiche: Laufen, Gewichtheben, Turnen – es ist ein breites Feld und wird nie langweilig. Dass ist eine der Besonderheiten. Als Profi muss man alles üben, alle Bereiche trainieren.  Trotzdem ist CrossFit aber auch etwas für Jedermann, weil man mit seinem eigenen Körper arbeitet und sich immer selbst herausfordert, sich und seinen Körper weiterzubringen.”

Statt nach der Schule beim DHK Flensborg in der 3. Liga dem Wunsch nach einer Karriere als Profi-Handballer nachzugehen, begann Joshua Wichtrup in Husum seine Ausbildung zum Sport- und Fitnesskaufmann. Danach hieß es: was nun?

Der Jüngste weltweit

Foto: Lars Salomonsen.

In den USA und Skandinavien war die CrossFit-Bewegung längst in vollem Gange, aber in Deutschland und vor allem im hohen Norden steckte sie noch in den Kinderschuhen. Gemeinsam mit Kumpel Finn Schulz erwarb Joshua Wichtrup in Finnland die CrossFit-Lizenz und die beiden eröffneten im Sommer 2013 CrossFit Flensburg. Es war damals nicht nur die erste Box in der schönen Förderstadt (so ist es heute immer noch), es war die erste zwischen der dänischen Grenze und Hamburg. Wichtrup war mit 21 Jahren der jüngste Box-Inhaber weltweit und stolz darauf, dass er die handwerklichen Arbeiten an und in der Box gemeinsam mit Finn Schulz selber ausgeführte hatte. Auch das ist heute bei diversen Umbauten und Erweiterungen immer noch so und quasi das ganz persönliche WOD der beiden. Vor wenigen Tagen feierten die beiden mit den Mitgliedern ihrer Box das fünfjährige Bestehen.

Vom Amateur zum Profi

In diesem Zeitraum hat die Profi-Laufbahn als Athlet von Wichtrup Fahrt aufgenommen. Die ersten Wettkämpfe – und Erfolge – gab es im Jahr 2014. Ein Jahr später bei den CrossFit Open dann der Paukenschlag: Joshua Wichtrup qualifiziert sich als “The fittest in Germany” für die Regionals in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. In den folgenden Jahren gab es jede Menge Podestplätze und die Fanbase wächst seither, auch bei Instagram und Co.

In diesem Frühjahr dann der bisherige Höhepunkt. Mit einer eindrucksvollen Leistung hatte sich Wichtrup erneut für die Regionals qualifiziert. Wieder als “The fittest in German” – vor allem aber als der fünftbeste in der Region “Central Europe”. Dazu der überzeugende Sieg beim Berlin Throwdown am 8. Juli.

“Ich freue mich riesig, dass ich meine Leistung von vor drei Jahren wiederholen bzw. bestätigen konnte”, so Wichtrup, der vom 18. bis 20. Mai an den Regionals im Velodrom in Berlin teilnahm.

Im so genannten Halbfinale der CrossFit Games messen sich die besten Sportler aus jeder Region über drei Tage diversen Workouts. Die Workouts sind für Männer und Frauen – mit Ausnahme der Gewichte – gleich aufgestellt. Am Ende dieser drei Tage qualifizieren sich jeweils die Top 3 jeder Division für die CrossFit Games. Die finden diesmal im Alliant Energy Center in Madison, Wisconsin/USA statt. Hier treten die 40 fittesten Frauen und Männer gegeneinander an. Die Spiele beginnen am Mittwoch, den 1. August und enden am Sonntag, den 5. August 2018.

Wie immer ist mit Joshua Wichtrup zu Rechnen. Sein großer Vorteil: er ist ein Allrounder, ein Alleskönner.

“Es gibt nicht das eine Workouts in dem ich überragend bin, aber dafür gibt es auch kaum eine Übung die mir nicht wirklich liegt“, sagt er.

“Ich trainiere sechs Mal die Woche zwei Mal am Tag. Zu einem bestimmten Wettkampf bereite ich mich extra vor. Auf Zypern (Aphrodite Games/Red.) stand beispielsweise Schwimmen an oder jetzt in Berlin (Throwdown/Red.) wurde auf einer Tartanbahn gelaufen, so etwas trainiere ich dann. Wobei man oft auch nicht weiß was einen erwartet und deshalb ist es schwer sich auf alles vorzubereiten. Daher lautet das Motto immer: Be ready for the unknown. Man muss für alles bereit sein.

Ich ernähre mich sehr gesund und vor allem ausgewogen. Ich laufe keiner Diät-Form hinterher, aber insgesamt ist mir Ernährung sehr wichtig. Ich esse viel gesunde Fette, gesundes Eiweiß, gute Kohlenhydrate und so gut wie keinen Zucker, keinen zusätzlichen Zucker.”.

Allen, die CrossFit machen oder es ausprobieren wollen rät Joshua: “Man sollte sich einfach trauen, CrossFit öffnen. Es gibt 1 Prozent unter den Crossfittern die es extrem und auf professionellem Niveau betreiben. Der Rest macht es ausschließlich zum Spaß und sollte sich von manchen Videos aus dem Internet nicht abschrecken lassen. Was dort zu sehen ist, ist Profi-Niveau. CrossFit lebt von der Community und in der arbeitet man gemeinsam, man hilft sich, klatscht sich ab und hat Spaß zusammen. Nur wenn man Spaß an etwas hat macht man es gerne und das wird beim CrossFit groß geschrieben.”. 

Bis demnächst in der Box!


Steckbrief Joshua Wichtrup (CrossFit Flensburg):

Foto: Lars Salomonsen.

Alter: 25

Größe: 183cm

Gewicht: 84Kg

CrossFit seit: 2013

Internet: www.joshuawichtrup.com

Instagram: @joshuawichtrup

Facebook:@joshuawichtrupprofessional

Benchmark:

Backsquat: 200 Kg

Clean & Jerk: 150 Kg

Deadlift: 210 Kg

Snatch: 120 Kg

Max Reps Muscle-Ups: 21 St.

Fran: 2:33 Min.

Helen: 6:44 Min.

Sprint 400m: 1:01 Min.

Sponsoren: CrossFit Flensburg, Nike, Foodspring, Capital Sports, Reboots, Fittaste

Erfolge:

Berlin Throwdown Winner 2018

The Fittest Man in Germany 2018

Crossfit Games Regionals 2018 Athlete, Rang 20

  1. Platz (Team) Swiss Alpine Battle 2017
  2. Platz Herkules Games 2016
  3. Platz Crossfit Games Open Germany 2016
  4. Platz Aphrodite Games 2016

The Fittest Man in Germany 2015

Crossfit Games Regionals 2015 Athlete (Pl. 32)

  1. Platz Aphrodite Games 2015
  2. Platz Hercules Games 2015(Team)
  3. Platz Brüssel Throwdown 2014