LOOK SHARP – Der Bartpflege Guide

Bart ist in! Doch kein Bart ist wie der Andere und damit aus dem Gesichtsteppich wirklich ein echter Hingucker wird bedarf es der richtigen Pflege. Ein Guide durch den Dschungel der Barttypen und der richtigen Pflege.

0
3557

Schon seit Urzeiten ist der Bart Symbol der Männlichkeit. Seine Länge und seine Form wandelt er spielerisch mit den Zyklen der Mode. Dank Digitalisierung und internationaler Trends existiert heute eine Vielzahl angesagter Bartstyles nebeneinander. Vom imposanten Vollbart, über den casual Dreitagebart bis hin zum Schnurrbart-Revival lassen sich viele Variationen entdecken. Mit den vielfältigen Barttrends geht auch ein breites Angebot verschiedenster Pflege- und Groomingprodukte einher und damit eine nicht minder große Verwirrung darüber, welches Produkt nun das individuell richtige ist. Bringen wir einmal Licht ins Dunkel:

 

Kein Bart ist wie der andere

Nicht nur in Länge und Stil finden sich Unterschiede, sondern auch bereits an der Wurzel, denn kein Bart ist wie der andere. Barthaar ist in etwa doppelt so dick wie normales Kopfhaar. Dadurch ist es störrischer und lässt sich schwerer kontrollieren. In seiner Farbe, Kräuselung und Härte kann es stark zum Kopfhaar variieren. Kurzer Bart kratzt meist auf fremder Haut, wächst er dann länger irritieren die krausen Haare oft die Gesichtshaut des Bartträgers selber und das insbesondere nach dem Trimmen, da hier das Barthaar am dicken Teil abgeschnitten und so scharfkantig wird. Es besteht also auf jeden Fall Pflegebedarf – egal ob kurzer oder langer Bart.

Woher weiß Mann nun wie er seinen Bart am besten pflegt?

Generell gilt: regelmäßige Reinigung und nährende Pflege sind für jeden Bart wichtig. Und da die Bartpflege auch mehr oder weniger direkt die Gesichtshaut betrifft, ist es ratsam, möglich sanfte und natürliche Pflege zu verwenden und einen Bogen um Silikonen und künstlichen Duftstoffen zu machen. Wer genauer auf die Beschaffenheit seines Barts eingehen möchte, erhält hier ein paar Pflegeempfehlungen zu verschiedenen Barttypen:

  1. Langes, eher störrisches Barthaar:
www.oakbeardcare.com / Kerem Bakir

Bei einem langen und eher widerspenstigen Bart sind Bändigung, Halt und Hygiene das A und O. Im dichten Barthaar halten sich Speisereste, Flüssigkeiten oder Groomingprodukte, wie Bartwachs oder Öl hartnäckig, was eine intensive Reinigung verlangt. Regelmäßiges Waschen (1-2 x täglich) zum Beispiel mit BEARD WASH von OAK Beardcare, ist hier ratsam. Da das Gesicht, im Gegensatz zum Barthaar eine milde Pflege verlangt, bieten spezielle Bartwaschmittel auf natürlicher Basis eine optimale Lösung. Mit einer Kombination aus milden Wirkstoffen sorgen sie für eine gründliche Bartreinigung und sind gleichzeitig schonend zur Haut.

Nach der Reinigung (oder auch einfach zwischendurch) empfiehlt sich für den langen Bart eine Bürste, die bändigt und Glanz bringt. Je länger der Bart, desto leichter kann er austrocknen aufgrund einer unzureichender Talgversorgung. Außerdem bringen ihn Wirbel, krauses Haar und unterschiedlich ausgeprägtes Wachstum leichter aus der Form. Hier eignet sich eine Bartbürste, um den natürlichen Talg von der Haarwurzel bis zur Spitze zu verteilen und dabei noch Hautschuppen und lose Barthaare, die sich im Bart sammeln, zu entfernen.

Um den Bart tagsüber in seiner Form zu halten, ist außerdem ein haltgebendes Produkt auf Basis von natürlichen Wachsen und Ölen empfehlenswert. Die natürlichen Komponenten verleihen Halt, indem sie sich beschwerend um störrische, abstehende Barthaare legen. Auf diese Weise wird der Bart angelegt, erhält eine klare Kontur und leichten Glanz. So sieht auch ein langer Vollbart gepflegt aus – und fühlt sich auch so an.               

  1. Kurzes, eher glattes Barthaar:                                        
www.oakbeardcare.com/ Kerem Bakir

Wer seinen Bart lieber kürzer trägt oder gerade neu unter die Bartträger gegangen ist, für den ist neben der täglichen Reinigung besonders Geschmeidigkeit und Pflege wichtig.

Unterhalb eines kurzen Barts befindet sich häufig eine noch sehr sensible Haut, die sich erst an den neuen Haarwuchs gewöhnen muss. Das Wachstum der, im Vergleich zum Kopfhaar zwei mal dickeren Barthaare, kann Spannungen auf der Haut bewirken. Auch treten zu Beginn häufig Irritationen durch anfänglich einwachsende Haare auf. Hier empfiehlt sich die Pflege mit einem natürlichen Bartöl. Brokkolisamenöl ist gerade bei kurzem und dadurch eher hartem Barthaar der beste natürliche Weichmacher. Auch eine Mischung aus Traubenkern-, Mandel- und Sanddornkernöl ist gut geeignet, da Traubenkernöl mit seinen Vitaminen regenerierend auf Haut und Haarwurzel wirkt, Mandelöl das Barthaar glättet und die sensible Haut mit Feuchtigkeit versorgt und das Sanddornkernöl die Wundheilung der Haut unterstützt. Scharfkantige Enden nach dem Trimmen des Barts werden vom Öl umschlossen, so kratzt er weniger und die Haut juckt nicht.

Auch wenn der Bart kurz getragen wird, sammeln sich bereits Hautschuppen, Essensreste  und ausgefallene Haare in ihm. Hier hilft am besten eine Bartbürste mit natürlichen Mischorsten (innen hart, außen weich), die dank ihrer haarähnlichen Eigenschaften Talg (und damit Feuchtigkeit) aufnehmen und wieder abgeben. Bei regelmäßigem Bürsten wird die natürliche Talgbildung gefördert und Feuchtigkeit gleichmäßig im Bart verteilt.

  1. Mittellanges, stark gekräuseltes Barthaar:
www.oakbeardcare.com / Kerem Bakir

Bei stark gelocktem Barthaar sind Reinigung und Geschmeidigkeit besonders wichtig. In der feinen Bartkräuselung verfangen sich leicht Schmutz, Pollen und lose Barthaare, die den Bart unnötig beschweren und die Gesichtshaut irritieren. Eine tägliche Reinigung mit mildem Bartwaschmittel und die anschließende Pflege mit natürlichem Bartöl sind hier perfekt. Durch das pflegende Öl lässt sich der Bart im Anschluss leichter kämmen und legt sich besser an. Zum kämmen eignet sich bei stark gekräuseltem Barthaar eine Bartbürste mit eher festen Borsten.

Mit diesen Empfehlungen lässt sich die tägliche Bartpflegeroutine individuell gestalten und auch immer wieder anpassen wenn sich Bartlänge oder -stil verändern sollten. Stay handsome.