STARK OHNE STUDIO Teil II: Power up!

Knallharter Trainingsort: Deine eigenen vier Wände. Diese hocheffektiven Übungen machen dein Sofa zum Studio. Also sperr Tür zu, dreh die Musik auf und arbeite an deiner Dynamik mit dieser Kombination aus dynamischen Übungen und Plyometrietraining.

0
1750

Du hast weder Zeit noch Lust, ins Fitnesscenter zu rennen? Vielleicht gehst du ja auch regelmäßig ins Studio, würdest aber zwischendurch auch gern mal eine Fitness-Runde zu Hause einlegen? Für all diese Fälle gibt es eine gemeinsame Lösung – unser Home-Workout.

In Teil II dreht sich alles um Dynamik, d.h. deine Fähigkeit, innerhalb kurzer Zeit eine maximale Kraft ausüben zu können. Wenn deine Explosivität zunimmt, wirst du zum besseren Läufer, Gewichtheber und Sportler. Um zu Hause daran zu arbeiten, brauchst du eine Kombination aus dynamischen Übungen und Plyometrie-training, bei dem du die Muskulatur schnell anspannst und dehnst. Der Fokus liegt dabei außerdem auf der Qualität, und nicht der Quantität. Bei einem Home-Workout zur Förderung der Dynamik sollten die Satzlängen zwischen drei und sechs Wiederholungen liegen. Eine muskuläre Ermüdung kann nämlich die Fähigkeit zur sauberen Ausführung beeinträchtigen. Dies kann wiederum Verletzungen nach sich ziehen – aufgrund der größeren Kräfte, die auf den Körper einwirken. Versuch also bei diesen Übungen, nicht bis zur Erschöpfung zu gehen. Achte darauf, die Bewegung selbst zu beherrschen und zu perfektionieren, bevor du die Trainingsbelastung steigerst.


Stark ohne Studio: Teil I – Muskelaufbau

Stark ohne Studio: Teil II – Power Up!

Stark ohne Studio: Teil III – Ran an den Speck

Stark ohne Studio: Teil IV – Sixpack-Spezial