Stress? Denk Positiv!

Stress? Denk positiv! Fünf Quick-Fix Tipps, wie du Stress bekämpfen kannst - zumindest kurzzeitig!

0
736

Stress, egal ob im Job oder der Beziehung, aufgrund von Geld oder anderen Faktoren, kann in deinem Kopf eine sogenannte Mangeleinstellung (engl: „scarcity mindset“) erzeugen. Du hast dann ständig das Gefühl, nicht genügend Geld, Liebe, Freunde oder Erfolg zu haben, was deinen Gemütszustand und deine Motivation natürlich hochgradig negativ beeinflusst.
Psychologin und Buchautorin Dr. Melanie Greenberg hat uns fünf Techniken verraten, mit denen du positiv Denken, Stress abbauen und Missstimmung ein für allemal bekämpfen kannst.

MACH DIR BEWUSST, WAS DU HAST
Mach dir all die guten Dinge bewusst, die du bereits besitzt: deine Familie, gute Freunde, einen Berufsabschluss, etc. Wenn du magst, schreib sie alle in einer Liste auf. So erscheint der eigentliche Stressfaktor plötzlich gar nicht mehr so wichtig, weil er meist nur einen unbedeutend kleinen Teil in deinem Leben einnimmt.

HANDEL NICHT IMPULSIV

Tu nicht immer das, was dein Hirn dir im ersten Moment befiehlt. Statt die Facebook-Seite deiner Ex zu stalken, solltest du lieber bei Tinder nach einer Neuen suchen. Bevor du einem unfähigen Kollegen eine patzige E-Mail schreibst, lass erst mal bei einem Bierchen mit einem Kumpel Dampf ab. Kurzschlusshandlungen sind meist destruktiver Natur – indem du sie vermeidest, schonst du deine Gesundheit und deine Beziehungen zu anderen Menschen.

LENK DICH AB
Statt obsessiv über die Situation nachzudenken, die dich stresst, konzentriere dich lieber
auf etwas anderes. Sport zum Beispiel, ein Treffen mit Freunden, einen Netflix-Marathon
oder das längst überfällige Aufräumen deines Kleiderschranks – egal was du tust,
Hauptsache, es lenkt dich ab. Denn diese seichte Ablenkung erlaubt es deinem Gehirn, zur
Ruhe zu kommen und vermindert daher den Schaden, den Stress verursacht.

ERKENNE DEINE PRIORITÄTEN
Was ist dir persönlich ganz besonders wichtig? Familie? Sicherheit? Freizeit? Finanzielle
Unabhängigkeit? Ein erfüllender Beruf? Teil einer großen Gemeinschaft zu sein?
Was auch immer es ist, mach es dir klar und deutlich bewusst. Nur dann triffst du nämlich
auch in stressigen Situationen die richtigen Entscheidungen, z. B. für was du deine Zeit und
Energie einsetzt und wann du auch mal nein sagen kannst.

LEG DIR EINE STRATEGIE ZURECHT
Wie unter Punkt zwei erwähnt, neigen wir unter Stress zu impulsiven Entscheidungen.
Schreib dir deshalb immer eine Einkaufsliste, bevor du zum Discounter gehst, speichere Termine in deinem Smartphone ab und nimm zum Shoppen nicht deine Kreditkarte mit – um gar nicht erst in Versuchung zu kommen. Auch die Nummer deiner Ex solltest du deshalb sofort aus dem Handy löschen, damit du in einem schwachen Moment nicht doch noch einmal durchklingelst (was in der Regel ziemlich peinlich endet).