Dirk_2

Posted On 21/03/2012 By In Trainingstipps With 1015 Views

Tipps fürs Sixpack Training


Bauchmuskeln – Mit Erfolg zum Waschbrettbauch 

Das Thema Bauchmuskeln findet immer große Beliebtheit und rückt tagtäglich in den Vordergrund, wenn es darum geht wo der Schwerpunkt beim Training liegt. Der so genannte „Waschbrettbauch“ oder auch das berüchtigte „Sixpack“ ist mittlerweile zum Symbol der Jugend, Gesundheit und Schönheit geworden. Damit man(n) jedoch nicht nach relativ kurzer Trainingszeit enttäuscht aufgibt, gibt Personal Trainer Dirk van der Klok hier nachfolgend seine persönlichen Tipps und Erfahrungen.

Die Bauchmuskeln sind mitunter die am schwersten zu trainierenden Muskelpartien des menschlichen Körpers. Doch genau an den Bauchmuskeln kann man am besten erkennen, wie fit und sportlich man ist, denn dafür ist viel harte Arbeit notwendig. Lassen Sie sich also nicht abschrecken und bleiben Sie konsequent, denn nur durch regelmäßiges Bauchmuskeltraining und durch Ergeiz können Sie Erfolge erzielen und der Traum von einem Waschbrettbauch rückt tagtäglich näher. Und wenn dann erst einmal die ersten Erfolge sichtbar werden, ist es nicht mehr weit bis zum angestrebten Ziel: Sein Sixpack zu haben und zu halten!

Von Anfang an richtig trainieren

Zum einen muss man die Bauchmuskeln durch Krafttraining formen, zum anderen muss man sie durch Cardiotraining sichtbar machen, oder noch einfacher gesagt „frei legen“. Denn trägt man eine Fettschicht über den Muskeln sind selbst die stärksten Bauchmuskeln nicht zu sehen. Sinn macht es daher den Körperfettanteil auf mindestens 10 % zu senken. Neben viel Disziplin gehören 3 wichtige Faktoren dringend und zwingend zum Bauchtraining:

1. Fettarme Ernährung
2. Herz-/Kreislauftraining
3. Intensiver Bauchmuskel-Trainingsplan
Daher ist es unumgehbar ein ausgedehntes Cardio / Fatburning Training umzusetzen. Man sollte 3 Mal die Woche mindestens zwischen 45 und 60 Minuten Cardiotraining betreiben um letzten Endes Erfolge am Sixpack zu sehen. Die Bauchmuskeln werden Ihnen stets zeigen, wie oft Sie nach System geschwitzt haben! Auch Essen will gelernt sein: Die Art und Weise wie und was Sie essen, hat einen gravierenden Einfluss auf Ihr Sixpack. Bedenken Sie, dass es völlig sinnlos ist perfekt zu trainieren um anschließend planlos Nahrung „in sich reinzustopfen“. Lesen Sie z.B. begleitend einer der vielen Nahrungsratgeber in Sachen fettarmer Sportlerkost, die es im Buchhandel gibt. Trainieren Sie zum Cardiotraining auch verstärkt die Muskeln. Denn Muskelzuwachs wird zusätzlich das eine oder andere Fettpolster beseitigen. Garantiert!

Halten Sie sich immer folgenden Leitsatz vor Augen: Es nützt das beste Training nichts, wenn Sie vergessen Ihre Ernährung akribisch im Auge zu behalten! Verzichten Sie daher vollständig und kontinuierlich auf Süßes, Fettiges und Alkohol.

Bauchmuskelübungen

Die drei auffälligsten Bereiche des Bauchs sind die oberen, unteren sowie die äußeren und schrägen Bauchmuskeln. Bedenken Sie, dass der sogenannte „Gegenspieler“ der Bauchmuskeln, der untere Rücken sehr wichtig ist. Sie trainieren Ihren Bauch auch niemals umsonst. Hier gilt, dass ein gut trainierter Bauch auch ein gesunder Rücken ist. Intensive Trainings der unteren Rückenmuskulatur (Rückenstrecker), sowie eine trainierte Körpermitte wirken sich positiv auf Optik und Stärkung der Bauchmuskeln aus. Daher immer zum Bauchtraining ausreichende Rückenübungen in den Trainingsplan einbeziehen.

Fazit

Der menschliche Körper besitzt mehr als 650 Muskeln. Davon gehören die Bauchmuskeln, neben dem Bizeps, zu der beliebtesten Muskelgruppe. Viele Menschen wollen schöne, flache und starke Bauchmuskeln, den sogenannten Waschbrettbauch. Dafür gehen sowohl Männer als auch Frauen regelmäßig ins Fitnessstudio, stellen sich dort auf Cardiogeräte um den Körperfettanteil zu senken, absolvieren hunderte von Bauchmuskelübungen oder quälen sich dann weiter zu Hause mit hunderten Situps und Crunches. Fakt ist, dass gut trainierte Bauchmuskeln attraktiv und sinnlich sein können. Durch sie wirkt man schöner und aufgrund der nötigen Disziplin für das regelmäßige Training zeugen die Bauchmuskeln von Willenskraft und Ergeiz beim Sixpack Training.
Die gerade Bauchmuskulatur gilt als Beuger der Wirbelsäule. Sie ist für das Vorbeugen des Oberkörpers verantwortlich und die schräge Bauchmuskulatur dient zur Drehbewegung des Rumpfes. Jeder hat Bauchmuskeln, man kann sie nur nicht bei jedem sehen. Denn die Bauchmuskeln können noch so gut trainiert sein, wenn eine Fettschicht drüber liegt, wird man sie nicht erkennen. Somit ist es nicht nur wichtig intensiv zu trainieren sondern sich auch ausgewogen und gesund zu ernähren um letztendlich seinen Körperfettanteil zu senken und die Bauchmuskeln sichtbar zu machen. Also tun Sie etwas dafür!

Text: Personal Trainer Dirk van der Klok

www.dirkvanderklok.de

Tags : , ,