Powered byDKV

Das Erfreuliche ist, dass du mit Kampfsport für wenig Geld viel für deinen Körper machen kannst. Kampfsport ist im Vergleich zu anderen Sportarten recht günstig zu haben. In der Regel benötigst du erst einmal einen Kampfsport-Anzug. Bei den asiatischen Kampfkünsten handelt es sich dabei um eine Hose und eine Jacke sowie einen Gürtel, der das ganze zusammen hält. Das war es erst mal. Für ca. 50-100€ bekommst du da schon etwas brauchbares. Selbst für die besten Anzüge der Kampfsport-Profis musst du nicht mehr als ca. 250€ ausgeben. Gerade die etwas hochwertigeren Anzüge halten ewig. Auch ich habe noch welche, die über 20 Jahre alt sind und in denen ich noch trainiere. Zusätzlich ist eine Schutzausrüstung für den Freikampf notwendig. Neben Tiefschutz und Zahnschutz ist häufig ein Faust und Fuß-/Schienbeinschutz je nach Kampfsportart üblich. Auch hier halten sich die Kosten im Rahmen. Für 100€ bist du gut ausgestattet.

Cute GIF - Find & Share on GIPHY

Nun musst du noch einen Verein finden, wo du trainieren kannst. Hier sind die Preisunterschiede groß. Trainierst du in einem Sportverein, so kannst du für wenige Euro im Monat trainieren. Ein privat geführter Sportclub ist da deutlich teurer und die Kosten belaufen sich wie bei einem Fitness Club. Doch lohnt sich das? Insbesondere unter den Sportclubs gibt es viele schwarze Schafe, die recht viel Geld verlangen, aber die Trainingsqualität sehr zu wünschen übrig lässt. Lass dich nicht von hohen Schwarzgurtgraden und vielen gewonnenen Europa- und Weltmeisterschaftstiteln blenden. Leider gibt es zu viele private Verbände, die auf niedrigstem Niveau solche Meisterschaften durchführen. Oft ist er das Papier nicht wert, auf dem sie stehen. Achte deshalb eher darauf, dass der Verein oder Sportclub einem möglichst vom DOSB anerkannten Fachverband angehört, dann kannst du davon ausgehen, dass du auch etwas für dein Geld bekommst, da hier in der Regel ein Mindestmaß an Qualität umgesetzt ist. Bei einem Sportverein zahlst du zwar weniger, kannst aber meistens nur zu den wenigen Übungsszeiten trainieren. In einem Sportclub hast du da mehr Möglichkeiten. Der Trainingsraum ist im Sportclub zumeist auch speziell für das Kampfsporttraining ausgelegt, aber häufig sehr eng. Meine bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass du im Sportverein meistens ein optimales Preis-Leistungs- Verhältnis bekommst.

UNSER EXPERTE: JÖRG AUFFARTH
Unser Kampfsport- Experte ist A-Trainer DOSB Leistungssport, Träger des Schwarzgurtes und einer der erfolgreichsten Karatekas  Deutschlands im Ü40-Bereich. Im Oktober 2015 gewann Jörg die Goldmedaille im Karate bei den European Masters Games in Nizza.