Must-do-move_A-featured

Posted On 29/08/2011 By In Uncategorized With 1186 Views

Werfen Sie weiter


Mit dieser Übung verbessern Sie Ihre Oberkörpermuskulatur.

„Bei vielen Sportarten, in denen der Oberkörper eingesetzt wird, um Gegenstände zu beschleunigen, kommt ein Großteil der benötigten Energie aus dem Unterkörper und der Core-Muskulatur“, erklärt Dave Carolan, der als Sportwissenschaftler sowie als Kraft- und Fitnesstrainer arbeitet. Das Trainingsprinzip besteht in der hohen Belastungsintensität. Diese Übungen unterstützen Sie dabei, mehr Dynamik und Kraft zu entwickeln. Der Körper wird hierbei mit großen Widerständen belastet, damit sich die Muskeln entsprechend anpassen müssen. Wenn Sie beispielsweise einen Medizinball als Gegenkraft verwenden, können Sie später mit einem normalen Ball weiter werfen. Außerdem lernen Sie bei der Übung, die Kraft aus den Beinen über die Rumpfmuskulatur bis in die Arme hinein zu übertragen. Der Bewegungsablauf, der zur Entwicklung der Wurfkraft führt, wird als „kinetische Kette“ bezeichnet. Wird dieser Bewegungsablauf wie in dieser Übung verbessert, sinkt auch das Verletzungsrisiko.

So geht’s

Stehen Sie mit dem rechten Fuß vor dem linken und halten Sie mit der rechten Hand einen Medizinball hinter ihrem Kopf. Gehen Sie mit dem linken Fuß einen großen Schritt nach vorne (wie gezeigt). Gehen Sie dann ebenfalls mit Rumpf, Schultern und Armen schnell nach vorne, um den Ball zu werfen. Achten Sie entsprechend der Distanz auf den richtigen Wurfwinkel. Joggen Sie, um den Ball wieder zu holen. Machen Sie drei Sets mit jeweils 10 Wiederholungen.

 

Tipp: Drehen Sie sich aus der Hüfte heraus, um einen schnelleren Wurf zu mit maximaler Power zu erzielen.

 

Steigerung

A Gymnastikball

Wenn Sie die Übung auf einem Gymnastikball machen begrenzt sich die Wurfkraft auf Rumpf und Oberkörper. Der Unterkörper wird gleichzeitig gefordert, um das Gleichgewicht zu halten.

B Elastisches Band

Der Widerstand des Bandes macht es schwerer, Kraft aus den Hüften und dem Unterkörper zu holen. Auf diese Weise müssen auch Arme und Beine härter arbeiten und die Schultern werden vor Verletzungen geschüzt.

 

TEXT: Lucy Miller FOTOS: Duncan Nicholls MODEL: Fabio Santos@WAthletic

 

Tags : , ,