Zeig Respekt, Mann!

Wer sich an Gym-Etikette hält, ist vom Aussterben bedroht - unser Redakteur Shawn Perine hofft, sie wiederzubeleben.

0
5206

SEI SO NETT und lies dir kurz die Beschwerden eines alten Mannes durch.

Zu meiner Zeit – hey, hör auf die Augen zu verdrehen! – zu meiner Zeit gab es etwas, das nannte sich „Gym-Etikette“. Als das FitnessStudio noch Kraftraum hieß und nicht vor Instagram-süchtigen wimmelte, ging man dort noch hin, um zu trainieren. Weil die Mitglieder ihr Training ernstnahmen,entwickelten sich mit der Zeit so etwas wie Benimmregeln.
Einer der Grundsätze besagte, dass man jemanden, der sich gerade mitten in einem Satz befindet, respektvoll behandelt. Dazu gehörte, dass man ihn nicht ansprach oder neben ihm einen Kaffeeklatsch veranstaltete, damit er sich auf seine Übungen konzentrieren konnte. Dazu gehörte auch, Bänke nicht länger zu belegen, als man für das Absolvieren seiner Übungen brauchte –
und nach der Benutzung den eigenen Schweiß abzuwischen und die Gewichte abzubauen. Alle Regeln aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen, aber sie alle basieren auf gesundem Menschenverstand.
Im Jahr 2017 ist Gym-Etikette nur eine blasse Erinnerung, zumindest in den Studios der großen Fitnessketten, in denen ich hin und wieder trainiere. Kein Workout vergeht, ohne dass jemand eine
Hantelbank, die ich nutzen wollte, als Ruhebank benutzt oder mich an seinen Telefongesprächen teilhaben lässt. Neulich hat mir jemand mitten während eines Satzes Hantelscheiben auf das
Rack geknallt. Wenige Tage zuvor hat jemand sein Handtuch und seine Wasserflasche auf eine Beinstreckmaschine gelegt – während ich sie noch benutzt habe. Vor 10 Jahren wäre so
etwas undenkbar gewesen. Heutzutage ist es die Norm.
Natürlich hat sich die Fitnesslandschaft in den letzten Jahrzehnten verändert. Die großen Fitness-Studios ziehen eher Gelegenheitssportler an, die privaten Studios diejenigen, die es mit ihrem Training ernster meinen. In den kleineren Studios, in denen ich ab und an trainiere, hält man sich eher noch an die Benimmregeln. Aber für diejenigen, die sich ohne Personal-Trainer fit halten,
wird es immer schwieriger, einen Ort mit Gleichgesinnten zu finden.
Dennoch werde ich mich weiterhin an die Gym-Etikette halten. Vielleicht, ja vielleicht inspiriert es ja den einen oder anderen!
Shawn Perine, Redakteur